Fahrradcomputer Test

Auf diesen Seiten findet Ihr einen umfassen Fahrradcomputer Test zu den wichtigsten Fahrradcomputern, die derzeit zu finden sind. Unser Team unterzieht jeden Fahrradcomputer einem gründlichen Test und erstellt ausführliche Testberichte. Auf dieser Seite findet Ihr aber erstmal einen  Fahrradcomputer Vergleich, der die Vor- und Nachteile der best bewerteten Modelle übersichtlich darstellt. Die Fahrradcomputer Bestenliste gibt euch einen schnellen Überblick, welche Fahrradcomputer unsere Experten empfehlen können. Sie enthält die Fahrradcomputer Testsieger 2013. In unseren Kategorien zu den verschiedenen Marken erhalten Ihr zu den einzelnen Modellen die ausführliche Testberichte, die im Fahrradcomputer Test entstanden sind.

Fahrradcomputer Vergleich

In der folgenden Tabelle findet ihr einen Vergleich der Fahrradcomputer Testsieger 2013 aus unseren Tests:

Polar CS400SIGMA BC 1609POLAR CS200cadVDO X3DW
Polar Radsport-Computer CS400SIGMA Fahrrad Computer BC 1609POLAR Rad-Computer CS200cad mit Trittfrequenz-SensorVDO Fahrradcomputer  X3DW
ZielgruppeAmbitionierte RadsportlerFreizeitsportlerAmbitionierte RadsportlerFreizeitsportler
Kilometerzählerjajajaja
Geschwindigkeitsmesserjajajaja
Uhrjajajaja
Stoppuhrjajajaja
Zwischenzeitenjajaja
Herzfrequenzjaja
Kalorienverbrauchjaja
Höhenmesserja
Temperaturanzeigejaja
Steigung/Gefälleja
Voraussichtliche Ankunftszeitjaja
Software zur Auswertungjaja
Trainingsunterstützung (Intervalltraining etc.)jaja
Trittfrequenzoptionaloptionaljaoptional
DetailsDetailsDetailsDetails

Fahrradcomputer Tests für verschiedene Bedürfnisse

Auf unseren Seiten findet Ihr einen ausführlichen Fahrradcomputer Test für verschiedene Modelle. Wir stellen darin Fahrradtachos sowohl für den Hobbyfahrer vor, der wissen möchte, wie viele Kilometer er in seinem Alltag zurücklegt, als auch für ambitionierte Radsportler, die sich in ihrem Training dauerhaft verbessern möchten. Jeder Fahrradcomputer Test wird von unserem Testteam gründlich durchgeführt, um die Vor- und Nachteile jedes Modells möglichst genau darstellen zu können.

Es ist klar, dass nicht jeder Fahrradtacho für jeden Radfahrer gleichermaßen geeignet ist. Der eine sucht eher ein günstigen Modell mit verlässlichen Grundfunktionen, wie der Geschwindigkeitsmessung, einem Kilometerzähler und einer Stoppuhr. Jemand anderes sucht dagegen nach einem Fahrradcomputer mit einem weit größerem Funktionsumfang. Er benötigt beispielsweise auch einen Herzfrequenzmesser oder Trittfrequenzsensor, ist dafür aber auch bereit, sich in eine komplizierte Bedienungsanleitung einzulesen. Um die verschiedenen Ansprüche in unseren Fahrradcomputer Tests zu berücksichtigen, stellen wir bei jedem Fahrradcomputer die Besonderheiten vor, anhand derer jeder Radfahrer selbst entscheiden kann, welches Modell für ihn geeignet ist.

 Worauf achten wir bei einem Fahrradcomputer Test?

In unseren Testberichten spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle. Natürlich interessiert uns erst einmal das Äußere eines Fahrradcomputers. Wenn wir ihn das erste Mal aus der Packung nehmen, schauen wir uns an, was für einen Eindruck das Design und die Verarbeitung auf uns machen. Kann der Tacho mit einem besonderen Design unsere Aufmerksamkeit wecken? Wirkt der Fahrradcomputer besonders gründlich verarbeitet? Oder fallen uns hier vielleicht schon Schwächen auf, die sich negativ auf die Bewertung des Radcomputers auswirken könnten?

Der erste Eindruck soll aber nicht alles entscheidend sein. Als nächstes geht es nämlich noch darum, den Fahrradcomputer in Betrieb zu nehmen. Wir sehen uns ans, wie einfach die Montage ist und wie leicht sich der Fahrradtacho konfigurieren lässt. Dabei denken wir stets daran, dass er auch für einen Radfahrer zu montieren sein soll, der zum ersten Mal einen Radcomputer in Betrieb nimmt. Unsere Redakteure montieren nämlich für jeden Fahrradcomputer Test ein neues Modell und haben daher eine gewisse Übung.

Wenn wir den Tacho in Betrieb nehmen, interessiert uns natürlich auch, wie gut er sich bedienen lässt. Sind alle Funktionen intuitiv nutzbar? Lassen sich die Menüs gut ansteuern und ist das Display übersichtlich geordnet? Schließlich nützen die schönsten Funktionen niemanden etwas, wenn der Radfahrer nicht weiß, wo er sie findet.

Kein Fahrradcomputer Test käme ohne eine Probefahrt aus. Wir wissen jetzt bereits, ob es sich eher um einen Fahrradcomputer für ambitionierte Radsportler handelt oder für gemütliche Tourenfahrten. Je nach Modell nutzen wir den Fahrradcomputer daher eher in einer sportlichen Trainingseinheit oder während einer langen Radwanderung. Erst hier zeigen sich die Stärken und Schwächen jedes einzelnen Modells. Lässt sich das Display auch bei voller Fahrt gut erkennen? Ist die Montierung auf der Lenkerstange stabil? Werden Geschwindigkeit und Strecke korrekt ermitellt? All diese Fragen können erst durch eine ausführliche Nutzung in “freier Wildbahn” gründlich beantwortet werden. Kein Fahrradcomputer Test wäre daher ohne diese Probefahrt vollständig.

Bei manchen Fahrradcomputern besteht die Möglichkeit, seine Trainingsergebnisse auf den heimischen PC zu übertragen. Natürlich testen wir auch das und schauen uns an, wie gut einzelne Trainingseinheiten am Rechner ausgewertet werden können.

Wir hoffen, dass wir euch hiermit einen guten Überblick darüber geben konnten, wie wir Fahrradcomputer testen. Natürlich interessiert uns auch eure Meinung zu den einzelnen Modellen. Wenn ihr also einen dieser Fahrradcomputer besitzt, so schreibt uns gerne einen Kommentar zu dem jeweiligen Fahrradcomputer Test!