VDO MC 2.0 Test

Mit dem VDO MC 2.0 hat VDO im März 2012 das Nachfolgemodell zu seinem beliebten Fahrradcomputer VDO MC 1.0 herausgebracht. Der VDO MC 2.0 ist in zwei Varianten erhältlich: Einmal als kabelgebundene Variante (VDO MC 2.0 WR), bei der das Signal von den Sensoren per Kabel an den Computer weitergeleitet wird, und einmal als kabellose Variante (VDO MC 2.0 WL).

Der VDO MC 2.0 bietet viele Verbesserung zum Vorgängermodell. Die Ziffern sind selbst bei starker Lichteinstrahlung gut lesbar und die Menüführung ist benutzerfreundlich aufgebaut. Ebenso einfach gestaltet sich die Montage des Fahrradcomputers. Der VDO MC 2.0 Test hat ergeben, dass sowohl Computer, als auch das Zubehör aus hochwertigen Materialien bestehen. Sie erweisen sich auch unter härtesten Bedingungen beständig gegen Kälte, Niederschlag und Hitze. Der Fahrradcomputer wiederum gibt viele Informationen auf einen Blick wieder. Hierzu gehören unter anderem Uhrzeit, Höhenlage, Temperatur und Datenspeicherung. Die Geschwindigkeitsmessung basiert auf der Umdrehungszahl der Räder und wird mit einer Magnetvorrichtung gemessen.

Kilometer- und Geschwindigkeitsfunktion

VDO MC 2.0 WL CPU Funk Höhen/Puls

Der VDO MC 2.0 Fahrradcomputer verfügt über einen integrierten Bewegungssensor. Während einer Pause setzt sich der Computer somit automatisch in den Stand-by-Modus. Werden die Räder anschließend gedreht, nimmt der Fahrradcomputer die Messung wieder auf. Die Kilometerzählung schließt sich dabei auf die bereits gefahrene Strecke an, kann allerdings mit nur einem Knopfdruck auf Null gesetzt werden. Zusätzlich werden neben dem aktuellen Kilometerstand auch die Gesamtkilometer und Tageskilometer angezeigt. Des Weiteren wird die aktuelle Geschwindigkeit berechnet, wobei Beschleunigungen innerhalb von Sekunden realisiert werden. Im Menü kann daraufhin die maximale- und durchschnittliche Geschwindigkeit eingesehen werden.

Bei dem VDO MC 2.0 Test haben wir nach den ersten Fahrten zusätzlich einen Batteriewechsel vorgenommen. Das Ergebnis: die Daten werden selbst nach mehreren Stunden auf einem separaten Chip gespeichert und können nach dem Wechsel wieder aufgenommen werden. Der VDO MC 2.0 Test ergab des Weiteren nach mehrstündigen Fahrten, dass die Geschwindigkeit und Fahrstrecke nur mit einer minimalen Abweichung fehlerfrei berechnet wird.

Zusatzfunktionen

VDO MC 2.0 WL CPU Funk Höhen/Puls

Neben einem Kalender ist im VDO MC 2.0 WR Fahrradcomputer auch eine Uhr integriert. Die Einstellung der Uhrzeit und des Datums erweist sich unserem Testteam zufolge im Vergleich mit ähnlichen Fahrradcomputern als einfach. Des Weiteren verfügt der Computer über eine Höhenmessfunktion. Sie zeigt die aktuelle Höhe an und gibt zusätzlich auch die aktuelle Steigung wieder. Auch hier kann im Menü die durchschnittliche-, maximale- und minimale Höhenlage eingesehen werden. Ferner verfügt der Computer auch über ein internes Thermometer, welches die Temperatur auf dem Display anzeigt.

Als eine sehr nützliche Funktion erweist sich schließlich die Stoppuhr, die mithilfe von drei Tasten bedient wird. Nach einer festgelegten Zeit gibt der Computer dabei nicht nur die gefahrene Strecke an, sondern auch die durchschnittliche Geschwindigkeit, die durchschnittliche Steigung und den gesamten Höhenunterschied an. Der VDO MC 2.0 Test konnte dabei feststellen, dass die Angaben des Fahrradcomputers mit sehr großer Genauigkeit mit den eigenen Berechnungen übereinstimmen.

Die kabellosen Variante VDO MC 2.0 WL kann zudem um einen Trittfrequenzsensor erweitert werden. DIes ist bei der Variante mit Kabel (VDO MC 2.0 WR) nach unserem Kenntnisstand nicht möglich.

Die Vor- und Nachteile

Der VDO MC 2.0 Test konnte bei keiner Funktion eine erhebliche Abweichung zu den eigenen Berechnungen feststellen. Des Weiteren überzeugt der VDO MC 2.0 mit einer benutzerfreundlichen Bedienung. Trotz der Funktionsvielfalt konnten unsere Tester den Überblick beibehalten und gleichzeitig innerhalb von wenigen Sekunden auf alle Messungen zugreifen.

Einen Nachteil konnte der VDO MC 2.0 WR Test allerdings bei der Datenweiterleitung feststellen. Die Messungen des Magneten können nämlich über ein Kabel vom Vorder- oder Hinterrad an den Computer weitergeleitet werden. Im Gegensatz zur drahtlosen Übertragung können dabei je nach Fahrradmodell bei der kabelgebundenen Version Schwierigkeiten in Bezug auf die Montage entstehen, beispielsweise wenn das Kabel länger ausfällt, als es benötigt wird.

Bei der kabellosen Variante fällt die Montage dagegen in jedem Fall einfacher aus. Allerdings wurde uns hier von Problemen mit dem Magnetsensor berichtet. Einige Fahrer hatten offenbar Probleme, die Sensoren so einzustellen, dass das Signal einwandfrei aufgenommen wurde.

Ergebnis des VDO MC 2.0 Test

Der VDO MC 2.0 Fahrradcomputer lässt keine Wünsche offen. Sei es eine Stadtfahrt oder eine Bergtour – der Fahrer behält den Überblick über das Fahrverhalten und die Umgebung. Die Vielfalt der Funktionen wird dabei geschickt in einem solide aufgebauten Menü strukturiert. Auch die Montage ist dem VDO MC 2.0 Test zufolge einfach und sicher. Zwar können bei der Verlegung von Kabeln unter Umständen Schwierigkeiten auftreten, allerdings wurde der Computer in Bezug auf die Konstruktion und Beschaffenheit auf alle Eventualitäten hin gewappnet. Unter dem Strich hält der Fahrradcomputer, was er verspricht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>